Lichtspiele im Oktober

by Cosy Cat

Glitzert Licht auf der Wasseroberfläche oder spiegelt die Erdoberfläche ist unsereins fasziniert, dazu gehöre auch ich. Licht, ob Sonnen- oder Mondlicht, kaltes, warmes, gespiegeltes, diffuses, selbst blendendes gibt mir meistens eine Orientierung. Das Licht im Oktober ist aus meiner „L“ (S)-icht das Schönste aller Jahreszeiten. Es umhüllt den Beobachter in einen sorglosen Kokon, es trägt einen durch den Tag. Während die Morgensonne mit feuerroten Schein begrüßt, taucht es die Mittagszeit in ein leicht gelb intensives Orange und gegen Abend färben sich Blätter und Hausdächer goldgelb. Das Licht des Oktobers bildet den Übergang zum dunkleren Sonnenlicht im Winter und entwöhnt gleichzeitig von den intensiven Hochsommerlichtern. Schließlich laden Schattenspiele am Spätnachmittag zum Verweilen ein, so auch dieser Oktobernachmittag. Dieser ist heute so herzergreifend, dass ich ihn so gerne festhalten will, wegen mir kann der Tag jetzt länger als sonst sein. Aber jeder Moment wie das Licht ist sekündlich einmalig.

Das Spiel mit dem Licht kann ich nur mit meiner Kamera verlängern und ausbauen.

Hinter meiner Kamera bleibt für mich regelrecht die Zeit stehen. Die Kamera fängt einen gekonnten lichtdurchfluteten Moment ein, den ich anschließend am Computer sogar noch verändern kann. Meistens fotografiere ich jedoch gleich mit der „richtigen“ Einstellung, so dass nachträgliche Anpassungen weder notwendig noch erstrebenswert sind. Entweder hab ich das Licht auf dem Foto im Moment getroffen oder nicht, nachträgliche Veränderungen fühlen sich an, als ob man über einen Lichtmoment hinwegtäuschen will.

Aufmerksame Leser würden jetzt die Frage stellen: Täuscht man nicht auch, wenn man bereits bei Entstehung des Bildes die Einstellung für den Lichteinfang optimiert? Ich würde sagen nein. Während das Bild noch entsteht bin ich mit dem Licht eins, sozusagen „mittendrin“, anschließend auf meinem Computer ist der einzigartige Moment bereits verloren. Das Gefühl eins mit dem Licht in einem einzigartigen Moment ist bereits vergangen, das Licht kehrt nie wieder um. Ein unumkehrbares Licht zurück zu zaubern, wäre ein erfundenes projektiertes Stück Licht.

Passend zum Oktober gibt es wie jedes Jahr das Lichtfest in Berlin. Ich kann es euch empfehlen, auch wenn es Kunst mit künstlichem Licht ist. Es vermittelt eine andere Art von Schönheit und unterstreicht gleichzeitig Berlins Monumente.

by Cosy Cat

Lasst euch vom herzlich aufgeschlossenen Licht des Oktobers in den November tragen.

Eure Cosy Cat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.